I mmer     N eutral     S innvoll   W eltlich    
10
Copyright © 2017/18/19  by I mmer - N eutral - S innvoll - W eltlich  
Ein ruhiges Plätzchen für die älteren Damen und Herren.
Ja    so    ist    es,    haben    die    älteren    Menschen    sich    vom Arbeitsmarkt   verabschiedet,   dann   heißt   das   noch   lange nicht   für   den   Einen   oder   die   Andere,   jetzt   wird   nur   noch gefaulenzt.   Um   den   Ruhestand   nicht   zum   gelangweilten Lebensabend   zu   machen,   sind   vielfältige   Ideen   bei   den alten   Herrschaften   präsent.   Man   könnte   fast   glauben, denen im gesetztem Alter gehen die Ideen nie aus. Einige   wollen   nun   in   ihrem   Hobby   aufgehen,   der   nächste will    das    aufholen    was    er    früher    nicht    konnte    und wiederum   der   Nächste   kann   seine Ausgelassenheit   nicht im   Zaum   halten   und   geht   auf   Reisen.   Bei   den   Frauen   ist es ebenso stark ausgeprägt. Da        kann        man        nur        einen        frohen        und abwechslungsreichen   Lebensabend   wünschen.   Machen Sie   was   daraus   wenn   andere   Sie   beneiden   und   lassen Sie sich nicht davon abhalten. Zu   allen   Lebensplanungen   und   erst   recht   die   im   Alter, braucht   es   eine   finanzielle   Grundlage.   Das   heißt,   dass die      Herrschaften      die      im      oberen      Arbeitssektor angesiedelt   waren,   sicherlich   keine   Probleme   haben   ihre Bedürfnisse aus zu leben. Doch   bei   der   andere   Gruppe,   sie   werden   sich   schon überlegen   müssen   was   geht   und   was   nicht   geht.   Es   ist jetzt   schon   klar,   das   vieles   welches   ein   Wunsch   war immer   ein   Wunsch   bleiben   wird   und   für   immer   an   Acta gelegt    werden    muss.    Wer    einen    großen    Gewinn    in einem   Glücksspiel   erhofft,   der   ist   sicherlich   einem Traum näher   als   dem   Erfolg.   Es   lohnt   wahrlich   nicht   dieses Geld   aus   zu   geben,   denn   die   Tatsachen   belegen   das weniger als 1% für dieses Glück ausgewählt werden. Diese     Gruppe     muss     sich     Wohl     oder     Übel     dem anpassen, was ihre Altersbezüge hergeben. Die    Gruppe,    die    die   Armutsgrenze    unterschritten    hat, werden    sich    sicherlich    keine    Gedanken    machen,    wie und   was   alles   im   Alter   unternommen   werden   kann.   Die Sicht   liegt   da,   wie   und   wie   gut   kann   man   Überleben. Leider   ist   dieser   Tunnel   fast   ohne   Ende   und   somit   auch kein   Licht   am   Ende   des   Tunnels   zu   sehen.   Wer   hier   fest sitzt hat es ganz sicher schwer.
Das    was    ich    beobachten    kann,    ist    das,    dass    viele Pensionäre    und    Pensionärinnen    sich    unterwegs    mit frischer   Luft   versorgen.   Denn   sie   wissen   es   genau,   zu Hause   sterben   die   meisten   Leute,   nämlich   die,   die   sich zu   viel   Ruhe   auferlegt   haben.   Das   Sprichwort,   „Wer   sich nicht     bewegt,     der     kann     sich     bald     gar     nicht     mehr bewegen“,   sagt   es   ihnen   und   ist   immer   präsent   wenn   mal der   Elan   zur   Bewegung   fehlt.   Auch   ist   bekannt,   das   die Bewegung   den   Kreislauf   in   Gang   hält   und   es   werden weniger   Medi-kamente   gebraucht.   Und   außerdem   wirkt die   Bewegung   gut   und   nachhaltig   auf   die   Diabetes.   Also nichts   wie   raus   aus   seiner   beklemmenden   Wohnung.   Ein langes   Leben   wird   ihnen   sicher   sein,   wenn   auch   nicht garantiert. Im     hohem    Alter     in     Bewegung     bleiben     steigert     die Lebensqualität   um   ein   vielfaches.   Darum   die   Forderung an   alle   Frauen   und   Männer   ab   60   bzw.   ab   65   Jahre, gehen   Sie   Spazieren   so   oft   es   Ihnen   möglich   ist.   Den Lohn   dafür   bekommen   Sie   direkt   danach.   Für   den   Rest des Tages wird es Ihnen blendend gehen.
Counter/Zähler
Ausruhen und immer auf Achse
Copieright by INSW-DB.de D.B.D